Geschichte

Historischer Rückblick

Die Rebel GmbH ist kein künstliches Gebilde. Sie ist wie viele andere Unternehmen über Jahrzehnte hinweg gewachsen. Einmal schneller, einmal langsamer. Doch wie entstand alles?

1907 wurde der Malerbetrieb von Ernst Rebel in Tetschen-Bodenbach gegründet. Vater und Sohn Hans Rebel führten das Geschäft durch die wirtschaftlichen Krisen des 1. Weltkrieges hindurch.

1930 starb der Firmengründer.

Hans Rebel übernahm das Geschäft und baute es weiter aus. 1950, nach dem 2. Weltkrieg, fand die Familie in München eine Exis­tenz­grund­lage. Die Münchner Firma entfaltete sich innerhalb weniger Jahre vom Kleinst­betrieb zu einem personell und technisch leis­tungs­fähigen Unter­nehmen.

1958, nach erfolgreich abgelegter Meister Prüfung des Sohnes Hans Rebel jun., wurde die Firma in eine BGB-Gesellschaft, 1963 in eine OHG umgewandelt.

Die Belegschaft wuchs in diesen Jahren auf jahres-durchschnittliche 50 Mitarbeiter.

1970 übernahm Hans Rebel jr. die Firma als Geschäftsführer. Der Firmensitz wurde von der Farchanter Straße in die Wessobrunner Straße verlegt, wo seit 1964 schon Werkstatt und Lagerräume eingerichtet waren. 1985 wurde das Büro zu klein und ein Umzug notwendig.
Aus den alten Büroräumen entstanden Werkstatt und Spritzkabine.
Unter der Leitung von Hans Rebel jun. und zwei Meistern mit je einer Abteilung wuchs der Betrieb auf 70 Mitarbeiter im Jahres­schnitt.

1992 legte Klaus Rebel die Meisterprüfung und den technischen Fachwirt erfolgreich in Stuttgart ab, trat in die Firma ein und eine neue, dritte Abteilung wuchs heran.

2013 kaufte Klaus Rebel in München Sendling ein Gewerbe­grund­stück und baute 2014 das neue Firmengebäude.

Am 7. Januar 2015 erfolgte der Umzug in das neue Gebäude in der Mettlacher Straße 1.

Die Kinder Christian und Sophia Rebel beginnen mit der Ausbildung.

Heute sind in der Rebel & Sohn GmbH 80 - 100 Mitarbeiter beschäftigt, über vier Generationen bewährten sich Leistung und Kontinuität. Der Rückblick kann gewiß nicht ohne Stolz auf das Erreichte sein.